Projektbeispiel 1

 

Restmüllanalyse in Shenzhen (China)

 

Projektbeschreibung

In der Stadt Shenzhen (China) mit ca. 12 Mio. Einwohnern wurden Überlegungen angestellt, die in Haushalten anfallenden organischen Abfälle, die zurzeit zusammen mit dem übrigen Restmüll erfasst werden, gegebenenfalls künftig in einer Vergärungsanlage zu behandeln und Biogas zu erzeugen.

Daher wurden zur Schaffung einer fundierten Datenbasis für die weiteren Planungen Sortieranalysen des Restmülls durchgeführt. Die Witzenhausen-Institut GmbH wurde von einem staatlichen Großunternehmen beauftragt, diese Sortieranalysen durchzuführen.

Schwerpunkt der Analyse war die Ermittlung des Potenzials der noch im Restmüll enthaltenen nativorganischen Abfälle (Bioabfälle). Dieses wurde differenziert nach den verschiedenen Bebauungsstrukturen und Anfallorten in der Stadt ermittelt. Darüber hinaus wurde der Restmüll hinsichtlich darin enthaltener trockener Wertstoffe (Glas, Metalle, Kunststoffe, Papiere und Pappen), schadstoffhaltiger Abfälle und Elektroschrott untersucht.

 

Leistungen

  • Planung und Konzeption der Analyse im Vorfeld
  • Abstimmung vor Ort
  • Probenahme von Stichproben aus 5 repräsentativen Strukturen / Anfallorten in der Stadt Shenzhen
  • Leitung und Durchführung der Analyse vor Ort
  • Potenzialermittlung und Bewertung der im Restmüll enthaltenen organischen und trockenen Wertstoffe
  • Kalkulation des Biogaspotenzials
  • Kalkulation des Heizwertes
  • Präsentation der Untersuchungsergebnisse beim Auftraggeber
 

Projektdaten

Auftraggeber
Zeitraum

Projektdaten

Power China Water & Environment
August-Oktober 2017