Zum Thema

12. Bad Hersfelder Biomasseforum

Neue Perspektiven für die Bioabfallwirtschaft

Komposte und Gärprodukte aus Bio- und Grüngut sind unbestritten hochwertige Dünger und Bodenverbesserer. Sie schließen den natürlichen Stoffkreislauf und sind somit Sinnbild einer nachhaltigen Abfall- und Ressourcenwirtschaft. Dennoch gerät die Vermarktung von Komposten und Gärprodukten zusehends unter Druck; regional gibt es bereits Verwertungsengpässe. Vor allem das neue Düngerecht mit der flächenbezogenen Begrenzung der Ausbringmengen verschärft die Konkurrenz zu Wirtschaftsdüngern und Gärresten aus der Landwirtschaft. Aber auch das Thema Fremdstoffe im Kompost stellt größere Anforderungen an die Qualität von Komposten. Last but not least bringt das Thema Mikroplastik neuen Zündstoff in die Diskussion, obwohl es bisher noch keine relevanten Untersuchungen zum Thema Kompost und Mikroplastik gibt.

Aber es gibt auch positive Entwicklungen in der Bioabfallbranche. Der Bereich Komposteinsatz im Ökolandbau beginnt langsam zu gedeihen und Vermarktungsalternativen für Komposte außerhalb der Landwirtschaft entwickeln sich. Unbestritten bleibt bei allen Verwertungswegen die Kompostqualität der Schlüssel zum Erfolg. Hier kommt der Aufbereitungstechnik und dem internen Stoffstrommanagement eine große Bedeutung zu, gerade auch im Hinblick auf den Umgang mit Siebresten.

Alle diese Themen werden in Bad Hersfeld präsentiert und diskutiert. Zudem werden neue Anlagen und neue Verwertungstechniken vorgestellt sowie Entwicklungen in Deutschland und Europa aufgezeigt.
Außerdem bleibt viel Raum für Diskussionen sowie Gespräche, und nicht zu vergessen, der traditionelle „Gesellige Abend“ am ersten Veranstaltungstag.

Wir würden uns freuen, Sie zu der Veranstaltung in Bad Hersfeld begrüßen zu dürfen.