Tagungsbüro

Kasseler Abfall- und Ressourcenforum erneut verschoben

Neuer Termin: 13. bis 15. April 2021

Am 17.08.2020 wurde aufgrund der Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung des Landes Hessen die Durchführung unserer Veranstaltung seitens des Gesundheitsamts der Stadt Kassel nicht genehmigt.

Wir haben bis zuletzt nach Lösungen und Alternativen gesucht, damit die Veranstaltung auch im Jahr 2020 stattfinden kann. Das, was das Abfall- und Ressourcenforum seit jeher ausmacht, nämlich der Austausch und die Kontakte neben den Vorträgen, lässt sich in diesem Jahr nicht realisieren. Wir sind jedoch zuversichtlich, dass Kassel im kommenden Jahr wieder Treffpunkt der Abfallwirtschaft sein wird.

Das Abfall- und Ressourcenforum wird in der Zeit vom 13. bis 15. April 2021 nachgeholt. Das aktualisierte Programm erscheint Anfang Januar 2021.

Die Anmeldungen behalten ihre Gültigkeit bzw. sind auf einen Stellvertreter übertragbar. Eine Stornierung der Anmeldung ist bis zum 25. Januar 2021 kostenfrei möglich.


32. Kasseler Abfall- und Ressourcenforum 2021

Bioabfall- und stoffspezifische Verwertung

Veranstalter:

Witzenhausen-Institut für Abfall, Umwelt und Energie GmbH

in Kooperation mit:

ASA e. V. – Arbeitsgemeinschaft Stoffspezifische Abfallbehandlung

Wissenschaftliche Leitung:

Dr.-Ing. Michael Kern, Prof. Dr.-Ing. habil. Klaus Wiemer, 
Dipl.-Ing.  M.Sc Thomas Raussen – Witzenhausen-Institut
Thomas Grundmann, ASA – Arbeitsgemeinschaft Stoffspezifische Abfallbehandlung

Schirmherrschaft:

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Berlin

Veranstaltungsort:

Kongress Palais Kassel – Stadthalle
Holger-Börner-Platz 1 (Friedrich-Ebert-Straße 152), 34119 Kassel, Deutschland

Tagungsbüro:

Cordula Köpk, Ulrike Gaebelein
Tel.: +49-(0)5542-9380-40       Fax: +49-(0)5542-9380-77

Organisation und Kongressmesse:    

Jörg Siepenkothen
Ute Müller

Hinweis

Bild-, Ton- und sonstige Aufnahmen sowie Speicherungen auf elektronischen und digitalen Medien usw. über Inhalte des Kongresses dürfen von den Teilnehmern nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Veranstalters durchgeführt werden. Rechte Dritter, insbesondere eigentums-, leistungsschutz- und urheberrechtlicher Art, sind von Seiten der Teilnehmer unbedingt zu beachten.